v-loader

Login Testumgebung

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder


A | A | A

Antikolonialismus in der französischen Literatur von Gide bis Aimé Césaire

Kurs-Nr.
K 160 6040
Kurspreis
CHF 181.00
Kursleitung
Robert Kopp, Prof.em.Dr.Dr.h.c., Professor für französische Literaturwissenschaft, Universität Basel
Anmeldeschluss
22.10.2019

1931 organisierte Paris die grösste je veranstaltete Kolonialausstellung. Man zählte 33 Millionen Eintritte. Es war der Höhepunkt und gleichzeitig der beginnende Niedergang des kolonialen Zeitalters. Die kritischen Stimmen wurden immer lauter und immer zahlreicher. Zu ihnen gehören Politiker wie Léon Blum, aber auch grosse Schriftsteller wie André Gide, Céline, Michel Leiris, André Malraux, und später Sartre, Léopold Senghor, Aimé Césaire. Ausgehend von Gide’s „Voyage au Congo“ (1927) und „Retour du Tchad“ (1928) sollen die wichtigsten Werke des Antikolonialismus anhand von ausgewählten Textproben vorgestellt werden.

Die Website verwendet Cookies. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.
OK